Keramikring

Der Keramikring übernimmt beim Bolzenschweißen wichtige Aufgaben:

Keramikringe

  • Er bildet eine Kammer um die Schweißstelle, hält so das durch den Lichtbogen entstehende Plasma an der Schweißstelle und vermindert den Einfluss der umgebenden Atmosphäre.
  • Er konzentriert den Lichtbogen an der Schweißstelle, so kann ein ordnungsgemäßer Schweißwulst entstehen. Außerdem wird der Einfluss der Blaswirkung verringert.
  • Er setzt die Abkühlgeschwindigkeit der Schmelze herab und beugt so unzulässigen Aushärtungen vor.



Ohne den Keramikring würde der Lichtbogen frei brennen, was zu verstärkter Oxidation, Spritzern und Porenbildung in der Schweißstelle führen würde. Es dürfen nur trockene Keramikringe verwendet werden, denn Wasser wird im Lichtbogen dissoziiert, es entsteht Wasserstoff. Die Schmelze kann dann Wasserstoff aufnehmen, was eine verstärkte Poren- und Rissbildung beim Abkühlen verursacht.